länge modell jahr basis kabinen personen toiletten preis

Ein Segelurlaub in der Lagune von Venedig bietet eine unerwartete Vielfalt an Reiserouten: nicht nur die Pracht der Serenissima, die an sich schon eine Reise wert ist, eine einzigartige Stadt der Welt, sondern auch eine Reihe wundervoller Orte. Die besondere Konformation der Lagune hat in der Tat die Entwicklung einer außergewöhnlichen einheimischen Flora und Fauna ermöglicht, die in die unberührte Natur des Landes, der Kanäle und Inseln eingebettet ist. Diese sind nacheinander zu entdecken: In einigen wichtigen städtischen Zentren wie Murano und Burano haben sich andere entwickelt, die für bestimmte Zwecke genutzt werden (die Insel des Friedhofs, die des Asyls, die des Klosters), schließlich sind andere stille Gebiete geblieben und trostlos, zwischen Wasser und Himmel schwebend, mit einem ewigen Charme ausgestattet. Die Ankunft in Venedig mit dem Boot ist ein einzigartiges Spektakel: Das ikonische Profil des Glockenturms von San Marco und die raffinierte Fassade des Dogenpalastes lassen Sie sprachlos werden. Der Giudecca-Kanal ist sehr voll mit Booten aller Art, daher ist es besser, festzumachen und die Stadt zu Fuß (oder mit den effizienten öffentlichen Verkehrsmitteln auf dem Wasser) zu besuchen. Die Sestieri von Venedig haben die alte Unterteilung beibehalten: San Marco, Dorsoduro, San Polo, Santa Croce, Cannaregio und Castello, die die Oberfläche der Stadt zerlegen, die von oben die Form eines Fisches hat, dessen Schwanz nach Osten und Osten zeigt der Bauch im Süden, wo sich der Markusplatz befindet.
Wir besuchen die eindrucksvollen Kalli, Campi, Kanäle, Kirchen und Museen, die Scuole Grandi, das Arsenale, die edlen Paläste mit unvergesslichen Ausblicken. Die beste Taktik ist es, sich im Labyrinth von Gassen und Fundamenten zu verirren, um die Authentizität zu genießen und der Masse der Touristen zu entkommen. Am östlichen Ende bietet das weniger überfüllte Gebiet von Castello eine schöne Aussicht und einen großen Garten (dies ist der Eingang zur Biennale für zeitgenössische Kunst, der wichtigsten Weltausstellung, die in ungeraden Jahren stattfindet)
Die Insel Giudecca erstreckt sich von der Quelle von San Marco, einem typischen Beispiel für ein Gebiet, in das der Tourismus noch nicht eingedrungen ist. Viele Anwohner sind im Westen von der neugotischen Stucky-Mühle gesperrt, die kürzlich für Privathäuser und ein Hotel renoviert wurde.
Neben Giudecca die winzige und suggestive Insel San Giorgio, die von der gleichnamigen Palladio-Basilika dominiert wird, die als Kontrapunkt zum Profil von San Marco auf der anderen Seite dient.
Wir verlassen die Serenissima und treffen Murano in der Nähe, einem kleinen Venedig. Hier überwiegt das Vorhandensein handwerklicher Tätigkeiten, insbesondere die Verarbeitung von mundgeblasenem Glas, dessen Qualität weltweit anerkannt ist. Das Glasmuseum ist außergewöhnlich und zeigt die Geschichte von den Römern bis heute mit einer sehr reichen Ausstellung von Artefakten und sehr wertvollen Gegenständen. Nicht weit von der Insel Certosa und Sant'Erasmo entfernt, gilt als Gemüsegarten von Venedig.
In Richtung Norden erreichen wir Burano, ein kleines Märchendorf am Wasser mit malerischen bunten Häusern. Bei jedem Klima und Licht macht der Kontrast zwischen den Farben der Gebäude, dem Wasser und dem Himmel den Besuch unvergesslich. Nicht weit entfernt, Torcello, eine kleine, fast unbewohnte Insel. In der stimmungsvollen Stille der Natur steht der mittelalterliche historische Komplex, einst üppig und lebhaft, bestehend aus der Basilika Santa Maria, den Überresten des Baptisteriums und der Kirche Santa Fosca.
Der südliche Teil der Lagune bietet eine riesige Wasserfläche zwischen dem Land und den langen und schmalen Inseln Lido und Pellestrina, um eine Barriere für das Meer zu bilden. Der erste ist der glamouröse Ort schlechthin, besonders Anfang September mit dem Mostra del Cinema. Lido hat ein modernes Zentrum, Geschäfte und Clubs und einen sehr langen goldenen Strand am Meer. Pellestrina hingegen ist eher ländlich geprägt: Es scheint eine Zeitreise zu sein, in der wir die Damen am Fenster sitzen und Spitzen sticken sehen. Die Häuser liegen zur Lagune und die Fischerboote sind auf den Pfeilern stationiert. Der Besuch der Binnengewässer in dieser Gegend umfasst die Insel der Armenier, ein winziges aufstrebendes Land, das vollständig vom Klosterkomplex und seinem Garten besetzt ist: Es ist eines der wichtigsten Zentren Europas für die armenische Kultur. Endlich San Servolo: die Insel, auf der psychisch Kranke inhaftiert waren, heute ein interessantes Ziel für einen Spaziergang und einen Besuch im Asylmuseum.
Venedig und seine Lagune mit dem Boot sind eine ständige Emotion: Auf unserer Website gibt es viele Vorschläge für Segelboote, Katamarane und Motorboote. Zögern Sie nicht, uns für weitere Informationen zu kontaktieren!