länge modell jahr basis kabinen personen toiletten preis

Der Ponziane-Archipel ist ein Segelparadies. Von Nettuno aus segeln wir auf einem Segelboot und erreichen Ponza, die größte Insel in mehreren Stunden Segeln. Der gut ausgestattete Bourbon-Hafen von Ponza heißt uns herzlich willkommen, das Hauptzentrum zu besuchen, das von pastellfarbenen Häusern umgeben ist. Die Insel vulkanischen Ursprungs, die völlig hügelig ist, ist sehr lang und besteht aus einer Reihe von gezackten Buchten, die von tufaceous Felsen und einigen kleinen Stränden dominiert werden. Das morphologische Profil bietet mehrere geschützte Landeplätze, um die wunderschönen Landschaften zu genießen. Wenn wir nach Norden segeln, treffen wir nacheinander auf den Cale Core, Cala Inferno und Cala Arco, wo wir ankern können: Letzteres mit dem charakteristischen Faraglione, nach dem es benannt ist, das mit dem Kajak per Tender befahren werden kann. Nach dem Umrunden des Kaps bleibt die Westküste felsig und artikuliert, der Wind aus dem Westen kann angespannt sein, aber die Insel bietet immer geschützte Orte: die Buchten Acqua und Feola, die Baia Lucia Rosa und kommt dann an der berühmten Chiaia Luna an, wo die felsiges Theater ist es bei Sonnenuntergang gefärbt. Um die Umrundung abzuschließen und nach Porto di Ponza zurückzukehren, treffen wir die Faraglioni der Madonna mit einem suggestiven Höhlensystem. Der Ponziano-Archipel bietet interessante Routen zum Segeln: Bei 6NM nordöstlich können Sie die kleine Insel Zannone besuchen, die Teil des Circeo-Parks ist. Vor Jahrhunderten war es Sitz eines Zisterzienserklosters. Heute ist es unbewohnt und schweigend auf dem Weg der Zugvögel. Zwei automatische Scheinwerfer signalisieren die Gefahr für die Navigatoren. Wenn Sie nach Westen abbiegen, erreichen Sie Palmarola nach 9NM. Ein Konzentrat von natürlicher Schönheit auf der drittgrößten Insel des Archipels. Es gibt keine Häfen, aber sichere Ankerplätze, die von einer bezaubernden Landschaft umgeben sind. Die Spitze der Insel sind La Forcina, eine windgeschützte Bucht an der Ostküste, die schwindelerregende Kathedrale, eine Felswand mit Blick auf den Norden, die Buchten an der Westküste (Cala del Porto ist der Hauptlandeplatz) und die abgelegene Cala Brigantina im Süden, zwischen Klippen, Höhlen und einem winzigen Strand. Die Freude am Segeln kann noch verstärkt werden: Südostroute mit vielleicht schönem Heckwind nach Ventotene. Isolierter als Ponza, weniger touristisch, aber ebenso faszinierend zum Segeln und Tauchen. Es kann umrundet werden und seine solide morphologische Struktur und unberührte Natur bewundern, da es sich im Zentrum eines Meeresschutzgebiets befindet. Mit Ausnahme von Cala Nave gibt es keinen Hafen, an dem man ankern kann, mit zwei wunderschönen Stapeln und dem beliebtesten Strand der Insel. Das städtische Zentrum von Ventotene präsentiert stattdessen sowohl den Neuen Hafen als auch den Römischen Hafen, die sich hervorragend zum sicheren Festmachen und zum Besuch der lebhaften Stadt voller Restaurants, Bars und mehrerer lokaler Handwerksläden eignen. Filmliebhaber werden sich an die Insel erinnern, als sie den Film Ferie d'agosto von Paolo Virzì (1996) gedreht haben. Um den Bootsurlaub abzuschließen, können Sie zur Insel Santo Stefano fahren, mit Blick auf den Hafen, weniger als eine Meile: rund und felsig, fast unzugänglich, gibt es das verlassene Gefängnis, in dem viele Patrioten des neunzehnten Jahrhunderts und Antifaschisten leben Die zwanzig Jahre wurden festgenommen, unter denen der berühmteste Sandro Pertini war.