länge modell jahr basis kabinen personen toiletten preis

Eine Segelkreuzfahrt nach Antigua und Barbuda ermöglicht es Ihnen, den Geschmack der Karibik zu genießen, in einer für den Massentourismus besonders abgelegenen und unbekannten Gegend, aber gleichzeitig nicht weit von anderen berühmten tropischen Zielen entfernt. Antigua, seit 1981 ein unabhängiger Staat zusammen mit Barbuda, sieht nach langer Zeit als britische Kolonie aus wie eine winzige Perle (etwas größer als die Insel Elba), die aus einem türkisfarbenen Meer hervorgeht. Es wurde von Kolumbus entdeckt und von den Spaniern auf das Alte getauft. Es wurde später eine britische Kolonie und ist mit der Anwesenheit von Admiral Nelson verbunden, der hier drei Jahre lang als leitender Offizier der englischen Marine stationiert war. Die restaurierten alten Werften von English Harbour tragen noch heute seinen Namen. Antigua hat im Gegensatz zu anderen Inseln der Kleinen Antillen keinen vulkanischen Ursprung und die maximale Höhe beträgt 400 m. Die Küsten sind sehr zerklüftet und bilden zahlreiche Einlässe und Unterstände, Buchten und Buchten, in denen Sie leicht ankern können. Darüber hinaus hat der Tourismus im Zusammenhang mit Segel- und Motoryachten die Investitionen und den Bau mehrerer moderner Yachthäfen in verschiedenen Gebieten der Insel erhöht. Unsere Antigua-Charterunternehmen befinden sich in Jolly Harbour, einem wunderschön angelegten Yachthafen, 11 km vom Zentrum der Hauptstadt St. John entfernt. Der Yachthafen ist modern, in einer Siedlung voller Geschäfte, Restaurants, Hotels und Luxusresorts: Ein Kanal wurde gebaut, um ihn durch das flache Wasser zu erreichen, das den weiten Bogen der wunderschönen weißen Sandstrände begrenzt: Jolly Beach, Fryes Beach und Tal Kirche. Auch für Golfliebhaber befindet sich direkt neben der Bucht ein wunderschöner 18-Loch-Platz.
Aber was sind die schönsten Ziele einer Antigua-Segelkreuzfahrt? Auf einer Reise gegen den Uhrzeigersinn begegnen wir anschließend der Falmouth Bay und dem angrenzenden englischen Hafen. Der erste ist groß und gut geschützt, mit zahlreichen Ankerpunkten und einigen Yachtclubs. Die zweite ist die historische Basis der englischen Marine, die so geschützt ist, dass Boote auch während Zyklonen Zuflucht finden. Die zahlreichen kleinen Buchten machen es zu einem unverzichtbaren Ziel, in einem kristallklaren Meer zu schwimmen oder zu schnorcheln. Green Island ist eines der Symbole von Antigua: nicht nur der östlichste Punkt, sondern eine vom Riff umgebene Insel. Wenn Sie an den entsprechenden Stellen ankern, genießen Sie eine wundervolle Landschaft und können den kaleidoskopisch gefärbten Meeresboden erkunden.
Die gesamte Nordküste ist eingerückt, und viele Inseln sind nicht weit von der Küste entfernt, umgeben vom Riff, was eine sorgfältige Navigation erforderlich macht. Endlich erreichen wir die Nordwestspitze: Die kleine Bucht von S.John verbirgt die winzige Hauptstadt (22.000 Einwohner). Ein Stopp ist ein Muss, um diese Mischung aus Tradition und Moderne zu besuchen: die farbenfrohen Häuser, die Märkte, die Kunsthandwerksläden, die geräumige Kathedrale. Die Stadt hat auch mehrere Museen, von denen das Marine Art Museum mit Fossilien, Vulkansteinen und einer Sammlung von 10.000 Muscheln das typischste ist! Aufgeschlüsselt erreichen wir Deep Bay, ein weiteres unumgängliches Ziel. Die kleine Bucht, die von einem sehr schönen Strand begrenzt wird, ist durch das Wrack der Fracht gekennzeichnet, die 1905 hier versenkt wurde. Das Schiff auf dem Weg von Trinidad nach Peru wurde wegen der Gefährlichkeit der Fracht nicht in S. John festgemacht ( war voller Teer) und als verdächtige Dämpfe auftauchten, verankert in der Bucht. Sobald die Türen geöffnet waren, heizte die Ankunft von Luft das Feuer schnell an, was dazu führte, dass die Ladung in die Untiefen sank. Einer der drei Bäume taucht jetzt aus dem Wasser auf und das Wrack ist mit Korallen und Schwämmen bedeckt, was es zu einem fantastischen Tauchziel macht.
Der Bootsverleih in Antigua bietet Ihnen aber auch die Möglichkeit, die umliegenden Inseln zu besuchen: Guadeloupe im Süden, St. Kitt und Nevis im Westen und insbesondere Barbuda im Norden, um über die nächstgelegenen zu sprechen. Letzterer ist etwa 40 km entfernt und bildet zusammen mit Antigua den offiziellen Namen des unabhängigen Staates. Leider hat der Hurrikan Irma 2017 die Siedlungen der kleinen Insel fast vollständig zerstört und die 1600 Einwohner gezwungen, sich in Antigua niederzulassen. Heute eine wunderbare Oase der Ruhe und der vom Riff gekrönten einsamen Strände. Sie können am Cocoa Point oder Spanish Point festmachen, zum nahe gelegenen Ufer schwimmen, die Traumlandschaft genießen und wilde Esel treffen. Antigua Segelurlaub, dies und vieles mehr! Kontaktieren Sie uns oder wählen Sie das ideale Boot auf unserer Website